1971 in Erfurt geboren, wuchs ich in eine reiche (kirchen)musikalische Welt hinein, die mir vor allem in der Kurrende der St. Thomas-Kirchgemeinde nahe gebracht wurde. Hier konnte ich u.a. erste Solo-Gesangserfahrungen machen. – 1981-1991 kam eine klassische Gitarrenausbildung dazu.

Nach einer Maschinenbau-Lehre und der politischen Wende habe ich während meines Zivildienstes mit Seeleuten im Hafen von Antwerpen ganz unterschiedliche Menschen aus beinahe allen Kulturkreisen kennengelernt … und begann nebenbei auch die Welt der Rhythmen immer tiefer zu erforschen.

Seit 1993 lebe ich in Leipzig und habe am damaligen Lehrstuhl für Erwachsenenpädagogik der Universität Leipzig studiert und mein Magisterstudium abgeschlossen. Seit Ende 1999 bin ich für das Quartiersmanagement im Leipziger Osten tätig und unterstütze darüber hinaus Projekte zur nachhaltigen Entwicklung im Rahmen der Leipziger Agenda 21 und der Zukunftsakademie Leipzig e.V.

Der aktive Umgang mit Musik nahm in meinem Leben immer einen wesentlichen Platz ein. 1994/1995 hatte ich erstmalig die Möglichkeit, die musikalische Begleitung eines Jugendtheaterstückes gemeinsam mit einem Kollegen zu entwickeln und umzusetzen („Die Welle“ am Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz).

1997 nahm ich zum ersten mal an einem Taketina-Workshop teil und war fasziniert von der Einfachheit und gleichzeitigen Komplexität, mit der ich konfrontiert wurde. Seitdem ließ mich diese Erfahrung nicht mehr los.

Neben diversen Workshops und Kursen im Bereich Rhythmus und Trommeln (zuletzt „Street-Beatz“ bei Drums & Chants) lade ich seit fast 15 Jahren in wechselnden Besetzungen auch zu TrommelTanzNächten ein, bei denen wir Menschen mit live improvisierten Rhythmen zum freien Tanzen inspirieren.

Von 2013 bis September 2015 habe ich die Basic-Ausbildung zum TaKeTiNa-Rhythmuspädagogen bei Reinhard Flatischler, dem Begründer der TaKeTiNa-Methode, absolviert. Ich freue mich sehr, vielfältige und tiefgehende rhythmische Erfahrungen mit dieser Methode weiterzugeben … und mich gleichzeitig dabei auch selbst immer weiter zu entwickeln.